Die Schraubtechnik ist ein wichtiges Thema in praktisch allen Montagebereichen. Aus diesem Grund muss MMS besonderen Wert auf die Ansteuerung von EC-Schraubern legen. EC-Schrauber existieren aus Sicht von MMS in zwei Ausprägungen.

Auf der einen Seite existieren komplexe Schraubprozesse (z.B. Hochzeit), welche von einer SPS oder einem Vorrechner gesteuert werden. Solche Schraubprozesse erscheinen aus Sicht von MMS so, wie typische automatisierte Produktionsanlagen und werden gleichbehandelt, wie auch Prüfstände und andere Anlagen.

Die überwiegende Menge der Verschraubungen erfolgt aber durch Werker an der Linie, welche Materialien verbauen und anschließend mit einem handgeführten Ein-Spindler verschrauben. In diesem Anwendungsfall ist es erforderlich, die Ansteuerung des Schraubers in den Arbeitsfluss des Werkers zu integrieren. Zudem sind solche Verschraubungen auch häufig von Änderungen der Abtaktung betroffen, sodass es möglich sein muss, EC-Schrauber und Schraubstellen sehr schnell von einem Takt auf andere zu verschieben, um eine hohe Agilität zu gewährleisten.

MMS bietet daher eine spezielle Schrauber-Maske am MMS Client an, die dem Werker aber auch dem Schrauberwart die Bedienung des Schraubers ermöglicht. Der Aufruf dieser Maske erfolgt automatisch aus der Abnahmemaske heraus, sobald der Werker eine Prüfung, welche eine Verschraubung repräsentiert, abzeichnet. Alternativ ist auch ein Stand-alone Betrieb dieser Maske möglich.

Diese Einbindung einfacher Verschraubungen in den MMS Client ermöglicht hohe Agilität und spart Kosten und Betriebsaufwände da zusätzliche Schrauber-PCs entfallen. Sie ist für die überwiegende Mehrheit einfacher Szenarien an der Linie vorgesehen. Bei komplexeren Szenarien ist dagegen der Einsatz eines Steuer-PCs gerechtfertigt.