Der Shop-Floor Service Bus implementiert einen asynchronen Kommunikations-Pattern, der auf der Übertragung von Nachrichten zwischen den verschiedenen Systemkomponenten und allen angebundenen Systemen basiert. Die Übertragung von Nachrichten erfolgt hierbei transaktionsgesichert. Nachrichten können am File System zwischengespeichert werden. Zudem kann der Shop-Floor Service Bus verteilt und redundant aufgebaut werden, sodass eine sichere Zustellung von Nachrichten gewährleistet werden kann. Der Shop-Floor Service Bus kann je nach Situation die Zustellung von Nachrichten in Sequenz gewährleisten. Ebenso sind Publish-Subscribe Szenarios möglich.

Alle ein- und ausgehenden Nachrichten werden in einem Log erfasst, sodass der Nachrichtentransfer jederzeit nachvollziehbar ist. Ebenso werden Funktionen für die Überwachung und die Alarmierung im Fehlerfall geboten, welche in die MMS Überwachung integriert sind. Es ist jederzeit möglich, die Konfiguration des Shop-Floor Service Bus im Betrieb zu aktualisieren, sodass bei Umbauten und Erweiterung keine Stillstandszeiten bedingt durch den Bus eingeplant werden müssen und ein 24×7 Betrieb unterstützt wird.

Der Shop-Floor Service Bus bietet Unterstützung für gängige Protokolle im Bereich des Internet der Dinge, wie MQTT, STOMP, AMQP, NMS. Ebenso umfasst er eine Reihe an Kommunikationstreibern, welche die Anbindung bestehender Geräte und Anlagen mittels gängiger Protokolle auf der Automatisierungsebene ermöglichen: Raw TCP, Raw UDP, IBM MQ, SMTP, SNMP, TDS, OPC DA 2.x, OPC UA, RVP, ISO on TCP nach RFC 1006, S7 Protokoll, Modbus on TCP, PCCC, Ethernet IP / CIP, Open Protocol, ODX / ASAM. Zusätzlich werden einige proprietäre Protokolle von OEMs unterstützt: FHUDPIO, PMON, ATLAS, AKLAN / AKLANS, VW XML, PFCS, PFD, ACS usw.