Kundenbibliothek

MMS wird in den meisten Fällen in Brownfields eingesetzt und muss daher in die bestehende System- und Prozesslandschaft integriert werden. Hierfür ist es erforderlich, proprietäre Schnittstellen zu bestehenden Systemen und kundenspezifische Prozesse in der Business Logik zu implementieren, ohne dabei die Releasefähigkeit des Systems zu beeinträchtigen.

MMS bietet durch seinen Ansatz der Transaktionsmodule ein einfaches und durchgängiges Modell, um kundenspezifische Erweiterungen in das System sauber und kontrolliert einzubringen, indem für jeden Kunden zusätzlich zur Standardfunktionalität von MMS spezifische Erweiterungen in eine Kundenbibliothek eingebracht werden. Die Erstellung und Wartung dieser Kundenbibliothek kann durch Kon-Cept oder wahlweise durch den Kunden selbst erfolgen.