In der laufenden Produktion ist es heute oftmals noch immer Stand der Technik, die Fertigung mit Hilfe von Aufzeichnungen auf Papier zu steuern. Arbeitsanweisungen, Ausstattungsvarianten und Teilelisten werden, meist in codifizierter Form, auf Papier gedruckt und mit dem Fahrzeug durch die Produktion geschickt. Der Werker in der Linie muss die Codes auswerten, um die richtigen Teile verbauen zu können und die Daten der verbauten Teile wie zB die Seriennummer eines Airbags händisch in der ebenfalls mitgeführten Fahrzeugakte vermerken. Das ist nicht nur zeitaufwendig sondern erhöht auch die Fehleranfälligkeit enorm. Es nicht möglich, Folgefehler zu erkennen oder zeitnahe Qualitätskontrollen durchzuführen. Der Verzicht auf Papier in der Fertigung reduziert sowohl die Produktionszeit wie auch die Fehleranfälligkeit. Elektronische Systeme liefern dem Werker genau jene Information, die er gerade braucht. Produktionsspezifische Daten können auf einem Terminal eingegeben werden und stehen sofort im gesamten System zur Verfügung. So können in Echtzeit alle Daten zur Qualitätskontrolle abgerufen sowie Daten zur Auslastung der Anlage oder zum Materialverbrauch ausgewertet werden. Das ermöglicht eine geschickte Lenkung der Produktion, reduziert Produktionszeiten und erhöht die Qualität der Produkte. Moderne Produktionsleitsysteme wie MMS unterstützen eine durchgängig papierlose Produktion. Das ist nicht nur umweltschonender, sondern auch übersichtlicher und wirtschaftlicher.