Lieferabrufe beim Lieferanten erfolgen mit der Plan-Perlenketten-Sequenz. Bei Sequenzabweichungen muss diese nicht vollständig mit der Sequenz bei Montage ein übereinstimmen, weshalb u.U. eine Resequenzierung von Sequenzwageninhalten erforderlich wird. Diese wird in diesem Prozess durchgeführt. Bei der Auslegung dieses Prozesses wird davon ausgegangen, dass ein hoher Grad an Sequenztreue erreicht ist und dieser Prozess die wenigen verbleibenden Abweichungen ausregelt. Wenn die Materialien im Sequenzwagen mit der Montagesequenz übereinstimmen, so ist keine Aktion erforderlich und der Sequenzwagen kann direkt an die Lanebildung weitergegeben werden.

Fehlerfall 1: Stücklistenabweichung

Resequenzierung1

Die Stückliste eines Fahrzeugs kann sich zwischen dem Lieferabruf und Montage ein theoretisch noch ändern. Wenn am Resequenzierungsplatz ein Reservelager bereitsteht, so kann das sequenzierte Material aus dem Sequenzwagen entnommen und stattdessen das richtige Material aus dem Reservelager in den Sequenzwagen gelegt werden.
Das entnommene Material wird am Fehlteilplatz abgelegt.

Fehlerfall 2: Vertauschung im Sequenzwagen

Resequenzierung2

Wenn die Sequenz von Materialien innerhalb des Sequenzwagens vertauscht ist, so erfolgt keine Maßnahme im Zuge der Resequenzierung. Dieser Fall wird durch entsprechende Anzeigen am Verbauort an der Linie abgefangen.

Fehlerfall 3: Überschüssige Fahrzeuge

Resequenzierung3

Wenn im Sequenzwagen Fahrzeuge kommissioniert wurden, die in der Montage ein Sequenz nicht aufscheinen, so gibt es folgende Möglichkeiten der Behandlung:

Fehlerfall 4: Fehlende Fahrzeuge

Resequenzierung4

Wenn Fahrzeuge in die Montage einlaufen, die im Sequenzwagen nicht kommissioniert wurden, so kann dies auf folgende Art behandelt werden:

Fehlerfall 5: Vertauschung der Sequenz zwischen Sequenzwagen
Resequenzierung5

Wenn eine Vertauschung der Sequenz zwischen Sequenzwagen stattgefunden hat, so gibt es folgende Möglichkeiten, diesen Fall abzuhandeln:

Dieser Fall wird in der Resequenzierung in MMS nicht implementiert, sondern über Fall 1 abgebildet. MMS betrachtet immer nur Abweichungen innerhalb eines einzelnen Sequenzwagens.