MMS bietet eine Funktionalität zur Werkerführung bei der Verladung von Fahrzeugen auf LKWs an. Die hierfür erforderlichen Masken sind für die Verwendung auf einem HDT ausgelegt.

In der Konfiguration sind die möglichen Spediteure, LKWs und Fahrer hinterlegt. Der Fahrer meldet sich bei Beginn der Verladung bei MMS an und gibt das Kennzeichen seines LKW ein. Anschließend werden die Fahrzeuge verladen und durch Scannen des Versandlabels identifiziert. MMS überprüft dabei, ob die richtigen Fahrzeuge in der erwarteten Menge verladen werden. Am Ende des Verladevorgangs druckt MMS einen Transportschein aus, der eine Kontrolle bei der Werksausfahrt ermöglicht. Sobald der LKW das Werk verlässt wird der Status der verladenen Fahrzeuge auf „ausgeliefert“ gesetzt und diese Information an den Sequenzrechner weitergeben.

Die Werkerführung durch MMS bei der Verladung stellt sicher, dass auf jeden LKW die richtigen Fahrzeuge verladen werden und somit Folgeprobleme durch Verwechslungen vermieden werden. Ebenso wird der Verladeprozess beschleunigt, da bei Beginn der Verladung klar ist, welche Fahrzeuge zu verladen sind und wo sich diese befinden.