I40Vernetzung

MMS übernimmt in vielen Anwendungen die Rolle einer Kommunikationsdrehscheibe zwischen Systemen auf der Planungsebene und Systemen im Shop-Floor aber auch zwischen Systemen im Shop-Floor untereinander.

Das erste Handlungsfeld „Vernetzung und Kommunikation“ wurde durch Einführung eines Shop-Floor Service Bus (SFSB) in MMS adressiert. Aktuelle Kommunikationsinfrastrukturen basieren auf einer großen Anzahl unterschiedlicher von Feldbussen abgeleiteter und auch proprietärer Protokolle. Das Herstellen und der Betrieb sowie die Überwachung der daraus resultierenden komplexen Kommunikationsstrukturen bringt erhebliche Kosten und Risiken in jedem Werk mit sich. In den USA ist dies aktuell ein großes Thema, das durch Initiativen, wie IoT (Internet of Things) oder Industrial Ethernet adressiert wird.

In MMS wurde ein SFSB integriert, der die Kommunikation standardisiert, eine transaktionale Nachrichtenverarbeitung garantiert, die Verteilung über viele Netzknoten ermöglicht und alle erforderlichen Funktionalitäten für einen 24/7 Betrieb bereitstellt.

Der SFSB ist auf Basis eines Standard-Messaging-Layers aufgebaut, der Standardprotokolle wie MQTT, STOMP oder AMQP unterstützt. Ziel ist es hierbei, dass Kommunikationspartner in Zukunft solche Standardprotokolle nativ unterstützen und so der Einsatz spezifischer Kommunikationstreiber überflüssig wird. Da dies naturgemäß speziell in Brown-Field Szenarien längere Zeit in Anspruch nehmen wird, stellt der SFSB eine große Anzahl von Kommunikationstreibern für verschiedene Legacy-Szenarien bereit.

Der SFSB stellt sicher, dass die Kommunikation am Shop-Floor einfach aufzubauen ist. Er sorgt für eine geordnete Abwicklung der Kommunikation, die nachvollziehbar ist und stellt eine zentrale Überwachung und Diagnose bereit.